18.03.12

Ostereier: efaplast

Die letzten Tage habe ich mir endlich die Zeit genommen, um eine meiner Osterideen in die Tat umzusetzen.Und zwar habe ich aus Efaplast Ostereier gebastelt.



Vor ein paar Wochen las ich auf einigen Blogs von Efaplast und sah viele geniale Werke damit. Da begann es mich schon in den Fingern zu jucken. Als ich dann noch dieses hübsche Schälchen auf dem Blog von sodapop sah, gab es kein Halten mehr. So bin ich mal wieder ins Bastelgeschäft gedackelt und habe mir eine Packung Efaplast besorgt, die dann eine Weile vorwurfsvoll in meinem Zimmer lag und darauf gewartet hat verarbeitet zu werden.
Aber jetzt hatte ich endlich Zeit und Lust mich auf das Efaplast zu stürzen. Als erstes habe ich dieses Osterei (ich fand die Form so schön) in 6cm Höhe ausgedruckt und ausgeschnitten. Anschließend schnell den "Arbeitsplatz" gerichtet. Eine "Darf-dreckig-werden-Plastiktischdecke", ein Nudelholz, Frischhaltefolie, ein geklöppeltes Zierdeckchen, einen Zahnstocher und ein Messer. Ein kleiner Tipp, falls ihr auch mal mit Efaplast arbeiten wollt, legt die Frischhaltefolie oder ähnliches sowohl unter als auch über das Efaplast zum Plattrollen. Davon kann man es einfach viel besser lösen, als von meiner ollen Plastiktischdecke, allerdings können dabei ein paar Falten entstehen. Also habe ich dann einen Klumpen Efaplast ausgerollt, mein Papierei draufgelegt und an den Konturen mit dem Messer entlang geschnitten.




Daraufhin habe ich einen Teil des Zierdeckchens auf mein Ei gedrückt, so dass ein schönes Muster zu sehen war.



Zuletzt habe ich oben mit dem Zahnstocher ein kleines Loch reingepiekst und alles zum Trocknen auf eine Schaumstoffplatte gelegt, wie es in der Efaplast-Anleitung geraten wird.
Ach ja ich habe auch halbe Eier "ausgeschnitten". Dafür habe ich einfach ein ganzes Ei freigestellt und dann Zacken reingeschnitten, wie es mir gefallen hat. Schwupps hatte ich zwei Eierhälften :) 



Die Eier benötigten ungefähr 24 Stunden an der Luft, um zu trocknen und auszuhärten. Da die Ränder vom Schneiden zum Teil ausgefranst waren, schnappte ich mir noch ein Stück Schmirgelpapier und rieb die Kanten ab. Hier ein Vorher-Nachher Vergleich:



Man kann die Eier entweder gleich mit einer Schleife/Band/ähnlichem versehen und aufhängen oder auch andere Dinge mit ihnen basteln. Ich habe ein Ei für meinen Osterschmuck verwendet und einfach nur ein schönes Band zum Aufhängen daran befestigt. Das sah dann so aus:



Die restlichen Eier habe ich für zwei "Türdekohänger" verwendet. Wie ich diese zusammengestellt habe, zeige ich euch morgen oder übermorgen.
Bis dahin wünsche ich euch einen schönen Start in die Woche!!!

Kommentare:

VagabuntIn hat gesagt…

Oh schön, du hast schon mit der Osterdeko angefangen. Schöne Idee. Kann man dieses Efaplast eigentlich irgendwie einfärben? Bin gespannt auf deine Türdekoanhänger. :)
Allerliebste Grüße und einen wundervollen Start in die neue Woche wünsch ich dir.

Ina hat gesagt…

huhu :D
schöne osterideen :D

alsooo chai ist kein tee denn du auflösen musst (gibt es auch von teekanne und so aber najaaaa shcmeckne mir nicht)
chai latte pulver (z.b. von david rio oder eben one & only) löst du in kalter oder warmer milch auf und das wars auch schon :D
schmeckt nicht wirklich nach tee und auch nicht nach kaffe (ich hasse kaffe) ist eben einfach chai :D würzig cremig lecker ^^

talkingmonkey hat gesagt…

Vielen Dank für deinen lieben KOmmentar - ist übrigens ein ganz autonomes Band, mir war das Alte einfach zu kurz.
und das hier ist ja eine ziemlich coole Idee, geht bestimmt auch mit Salzteig.
Liebe Grüße Coco

Dassi87 hat gesagt…

Das ist ja ne süße Idee. Die Eier sind wirklich richtig schön.

Liebe Grüße,
Stefanie